Create a Joomla website with Joomla Templates. These Joomla Themes are reviewed and tested for optimal performance. High Quality, Premium Joomla Templates for Your Site

Skl*ve Sven

Skl*ve Sven

Sven schreibt am 16.03.

An zwei Tagen in Kaiserlei,
da lehrte Sie mich Sklaverei.
Sie nannte mich perverse Sau
und traf es damit sehr genau…

Schon lange vorher sah ich Sie im Traum,
nun durfte ich Ihr in die Augen schaun.
Ein Wesen anmutig und so überschön,
dass Venus neben ihr nicht könnt bestehn.

Ich musste vor ihr gleich die Knie beugen.
und ihr meine Ergebenheit bezeugen.
Denn eines war mir sofort völlig klar:
Keine Andere auf Erden ist so wunderbar.

Als Lohn zeigte Sie mir ihre ganze Macht.
Meine Demut hat Schmerzen mir gebracht.
Mila ließ Schw*nz und P*l*ch brennen
und mich aus Verzweiflung vor Ihr flennen.

Dies war meiner Göttin jedoch ganz egal.
Sie genoss sichtlich freudig meine Qual.
“Ich mag dein Leiden und dein St*hnen.
Wirst dich an Schmerz für mich gewöhnen.”

Sie steckte mir Brennesseln tief in den P*
und machte mich als Belohnung zu ihrem Kl*.
Ich durfte K*viar aus ihrem An*s lecken
und ihren Sekt auf meiner Zunge schmecken.

“Als meine Toil*tte wirst du fortan leben. Meinen K*viar aufnehmen ohne stöhnen.
Und auch als H*re werde ich dich nehmen.
Deine L*cher an fremde Männer geben.”

Um ihre Überlegenheit zu zelebrieren,
ließ Sie mich nach ihrem Körper gieren.
Nachts musste ich in einem Käfig schlafen
und ihren Duft von einem H*schen atmen.

Die Prägung auf ihre Spalte war nicht flüchtig.
Sie machte mich nach ihrer G*ilheit süchtig.
Ich werde alleine schon deshalb kriechen,
um ihren verführerischen Duft zu riechen.

“Du wirst für immer als mein Skl*ve dienen,
Ich werde dich noch richtig gut erziehen!”
Ich war ob dieser Worte so unendlich froh,
hoffnungslos Verfallen war ich Ihr sowieso.

Am Morgen musste ich für Sie n*ckt putzen
und brachte Ihr als Aschenbecher Nutzen.
Zufrieden lächelnd und mit süßem Blick,
spuckte Sie mir dabei immer ins Gesicht.

Mir war meine Erniedrigung nicht egal,
ich genoss immer erregter meine Qu*l.
Und so erhielt ich von Ihr zum Schluss
noch die Erlaubnis zum S*menerg*ss.

Sie zu verlassen war unendlich schwer,
ich warf ihr ganz verliebte Blicke hinterher.
Amors Pfeil hatte mich mit Macht getroffen:
Göttlich ist Sie! Einzigartig! Unübertroffen!

Ich werde ihr von nun an absolut gehören.
Sie als meine H*rrin anbeten und verehren.
Ein Leben ohne Sie gibt es nicht mehr.
Gott hilf mir! Ich vermisse Sie so sehr!

An zwei Tagen in Kaiserlei,
da lehrte Sie mich Sklaverei.
Sie nannte mich perverse Sau
und traf es damit sehr genau…

To be continued.

Skl*ve Sven

error: Property of Lady Mila!